e.control R-Serie - die große Modulauswahl für den Verteilereinbau!

DALI unabhängig per PDA oder Notebook konfigurieren!
LNS-Plug-in zur Verwaltung der DALI-Geräte

Die Delta Dore Spega GmbH bietet Ihnen ein umfangreiches Programm an LON-Aktoren für alle Montagearten. Die e.control R-Serie deckt dabei den klassischen Verteilereinbau auf Hutschiene ab und umfasst digitale und analoge Ein- und Ausgänge sowie Feldbus-Controller für alle Funktionen in der Raumautomation.

Für alle Beleuchtungstechnologien stehen geeignete Aktoren zur Verfügung, egal ob mittels Hochstrom-Relais eschaltet, mit 1-10V Schnittstelle oder per Universaldimmer gedimmt. Und das mit 4, 8, 12 oder sogar 16 Kanälen. Da dimmbare Beleuchtungsanlagen aus Gründen der Energieeffizienz stark an Bedeutung gewinnen, bietet e.control hier ein breites Sortiment: Universaldimmer für Glühlampen, Niedervolt- oder Hochvolt- Halogenlampen mit 4 Ausgangskanälen und Leistungen von bis zu 1140 Watt pro Kanal, Steuergeräte mit 1-10V Ausgangssignal für elektronische Vorschaltgeräte mit 4 oder 8 Kanälen sowie DALI-Controller für bis zu 64 DALI-Vorschaltgeräte in maximal 16 Gruppen. Alle Geräte verfügen über parametrierbare Ein- und Ausschaltverzögerungen, Treppenlichtautomatik und integrierte Szenenverwaltung.

Der DALI-Controller ermöglicht durch die Vergabe von Geräteadressen den Betrieb von bis zu 64 DALI-Geräten an einer gemeinsamen Datenleitung. Die Geräte werden auf maximal 4, 8 oder 16 Gruppen aufgeteilt und über den LON-Bus separat angesteuert. Da die Kommunikation zwischen den DALI-Geräten und dem Controller bidirektional ist, können auch Zustandsrückmeldungen wie der Ausfall eines Leuchtmittels an die Gebäudeleittechnik übermittelt werden. Für die Konfiguration der DALI-Geräte inklusive Gruppenzuordnung bietet die Delta Dore Spega GmbH ein komfortables LNS-Plug-in an. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, alle Parametrierarbeiten an den DALI-Geräten bei der Erstinbetriebnahme oder zu Wartungszwecken (z.B. beim Austausch von EVGs oder bei Erweiterungen um neue EVGs) auch mittels eines Notebooks oder PDA über die eingebaute serielle Schnittstelle vorzunehmen. Dadurch können alle Arbeiten am DALI-Subsystem auch unabhängig vom Zugriff auf das LON-Netzwerk erfolgen.

Für die Sonnenschutztechnik bietet die R-Serie ebenfalls ein umfassendes Aktorikprogramm. So sind Aktoren zum Anschluss von 230V Jalousieantrieben mit 2 oder 3 Endschaltern ebenso erhältlich, wie für 24V DC Gleichstrommotoren. Die Aktoren sind jeweils mit 4, 8 oder 12 Ausgängen verfügbar. Darüber hinaus können mit den neuen SMI-Controllern auch digitale SMI-Jalousieantriebe betrieben werden, deren Einsatz sich wegen ihrer hohen Präzision besonders in Tageslichtlenksystemen empfiehlt. Jeder Controller kann bis zu 16 Antriebe in 4 oder max. 16 Gruppen ansteuern. Statusrückmeldungen der Motoren stehen der Gebäudeleittechnik zur Verfügung. Die Applikationssoftware aller Aktoren gestattet die genaue Positionierung des Sonnenschutzes in jeder Zwischenstellung und mit jedem Lamellenwinkel. Alle Aktoren sind in Kombination mit dem Lamellenwinkelautomaten ombra BST für die Lamellennachführung und Verschattungskorrektur geeignet. Zudem beherrschen sie eine prioritätsabhängige Verwaltung von Fahrbefehlen vom Witterungsschutz bis hin zu Automatikfunktionen.

Für die HLK-Technik bietet sich das umfangreiche analoge und digitale e.control E/A-Programm der R-Serie an. Es umfasst sowohl Eingänge für 0-10V oder 4-20mA Signale als auch Aktoren für alle Arten von Stellantrieben mit 4 bis 16 Kanälen. Jeder Ausgang verfügt über Funktionen zur Stellwertbegrenzung, Kalibrierung oder Ventilwartung gegen Festsetzen. Neu ist der MP-Bus Controller, der es gestattet, bis zu 8 busfähige Stellantriebe zu positionieren. Neben Statusrückmeldungen liest der Controller auch die Werte angeschlossener Messsensoren aus.

Wie bei der Delta Dore Spega GmbH üblich, wird die Konfiguration jedes Kanals über ein komfortables Plug-in vorgenommen. Alle Plug-ins verfügen über die Möglichkeit, Parameterwerte von einem Kanal auf eine Auswahl weiterer Kanäle des gleichen Typs zu übertragen. Das sorgt für Tempo und Sicherheit bei der Inbetriebnahme.